U12: Flutlicht erleuchtet die D2 Junioren

JFG AS West gegen FC A 03

Nachdem die D2 Junioren letzte Woche beim Heimspiel gegen die JFG Obere Vils doch etwas “vernebelt” wirkten sorgte das Flutlicht beim Auswärtsspiel gegen die JFG Amberg-Sulzbach West am Freitag Abend dann für die “Erleuchtung”. Sicherlich ist es zusätzlich dem intensiven Aufarbeiten der Fehler der letzten Spiele wie auch dem Einstudieren von wichtigen Abläufen zu verdanken,so dass die “Erleuchtung” des Spieles der Amberger nicht nur allein auf das Flutlicht zu beziehen ist. Erfreulich ist natürlich auch, dass die meisten der Erkrankten wieder einsatzfähig waren, wenn auch Trainer Andrea Bellotto auf den verletzten Johannes Weidenhammer in der Abwehr verzichten musste. Somit war er gezwungen hier umzustellen, da eines der Ziele ein Sieg zu Null war. Die dann getroffene Entscheidung erwies sich als richtig und brachte den Ambergern dann in der Folge, den unangenehmen Temperaturen zum Trotz, auch den gewünschten Erfolg.

Zu Beginn des Spieles tasteten sich beiden Mannschaften erst etwas ab, aber schon in den ersten Minuten versuchten die Amberger mit geschickten Vorstößen den Gegner gleich von vorn herein unter Druck zu setzen. Hierbei war auch Gökay Dogan auf der linken Seite sehr aktiv und zog teilweise die komplette Abwehr der JFG Amberg- Sulzbach West auf sich. Hierdurch war es natürlich den Ambergern möglich auch die Räume zu nutzen und so dauerte es nur bis zur 10. Minute bis Timo Rubenbauer zum 1:0 für den FC abschloss. Beflügelt durch diese Führung und auch motiviert sich wieder in einem besseren Licht zu zeigen kam es zu immer mehr sehenswerten Spielzügen der Amberger. So legte Gökay Dogan in der 15. Minute Markus Werner im Strafraum auf. Dieser allerdings erwischte den Ball nicht mehr richtig und traf in der Folge nur den Torwart der Hausherren. Vier Minuten später ließ sich Markus Werner sein Tor aber nicht mehr nehmen, als er nach einem traumhaften Zuspiel vom Tim Merz auf die Reise geschickt wurde und nach einem gewaltigen Sprint durch die Hälfte der JFG unhaltbar zum 2:0 traf. Er wurde zwar noch der gegnerischen Abwehr verfolgt, aber der einzige der ihn einholte war der Amberger Timo Rubenbauer der dadurch auch ideal stand und gegebenenfalls hätte noch abstauben können. Motiviert und sicher ging das Amberger Spiel weiter. Es gab zwar ein zwei Situationen in denen den Trainern ein bischen Angst wurde, aber die Abwehr um Aaron Preischl und Maxi Krauß sowie dem Überraschungs- Verteidiger Luca Bäumler stand fast immer sicher und verteilte die Bälle nach vorne oder beförderte den Ball aus Sicherheitsgründen dann doch lieber mal ins Aus. Der Amberger Torhüter Manuel Baumgärtner war in dieser Phase des Spieles fast nie gefordert. Dennoch war er immer dabei und zu jeder Zeit hellwach. In der 22. Minute dann endlich durfte sich der Spielführer Julian Meixner für sein Engagement und seinen Einsatz in den letzten Spielen selbst belohnen in dem er wie so oft seinen Kopf einsetzte – diesmal allerdings zum Kopfballtor und zum 3:0. Gerade mal eine Minute später gelang dann Mauro Luttenberger, der in den vergangenen Spielen auch immer stärker wurde, mit einem gut platzierten Schuß das 4:0 für den FC Amberg. Auch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit spielten die Amberger sehenswert auf. So gab es noch viele gute Aktionen von den D2 Jungs. Man merkte sicher, dass der Drang zum Tor natürlich jetzt bei allen vorhanden war, aber dennoch wurden die Positionen gehalten. Leider hatten Anil Kilic der für Gökay Dogan ins Spiel kam, Nick Herding und Tim Merz hier nicht das letzte Stückchen Glück aber die Gegner wurden weiterhin konsequent durch die D2 Junioren unter Druck gesetzt. Genauso erging es auch Markus Werner, der kurz vor der Halbzeit nachdem er sich schön durchgesetzt hatte leider den Torwart der JFG zum zweiten Mal traf. Den Abpraller konnte dann auch leider keiner der mit aufgerückten Amberger nutzen. So ging es mit dem 4:0 in die Halbzeit und die Trainer erinnerten die Jungs der D2 daran, dass auch Nationalmannschaften bei 4:0 nicht immer sicher sind und die Hausherren mit Sicherheit nochmal hoch motiviert aus der Kabine kommen werden.

Diese Einschätzung war auch mehr als richtig, da zu Beginn der zweiten Halbzeit die JFG Amberg-Sulzbach West sich durchaus gewillt zeigte hier noch etwas zu verändern. Allerdings ließen dies die Amberger Verteidiger Preischl, Krauß und Bäumler – meist auch gut unterstützt durch das Mittelfeld nicht zu und natürlich war Manuel Baumgärtner hier auch eine sichere Bank. So blieb es beim zu Null in dieser Spielphase und in der 42. Minute krönte Luca Bäumler seinen guten Einsatz mit dem 5:0. Im Anschluß daran wurde natürlich auf Amberger Seite noch vieles probiert, manchmal dann vielleicht doch etwas zu früh geschossen wo man noch hätte spielen können und der Trainer der Amberger verzweifelte fast ob der vielen Chancen die dann doch auch mal leichtfertig vergeben wurden. In der 49. Minute kam dann der Torwart der D2, Lucas Fliegner im Wechsel für Manuel Baumgärtner wieder in sein Tor und bewies schon nach wenigen Sekunden dass er nicht eingerostet war, indem er einen Freistoß der Gastegeber sicher und überragend entschäfte. Nick Herding konnte dann zur Freude des Amberger Trainers wieder eine Chance verwerten als er in der 51. Minute das 6:0 für den FC Amberg schoß. Für den künstlerischen Abschluß des Spiels sorgte Timo Rubenbauer in der 57. Minute. Er schoß aus der Distanz wunderschön auf das gegnerische Tor und als man den Ball eigentlich schon vorbeifliegen sah drehte er sich wunderbar und absolut unhaltbar in das Tor der JFG Amberg- Sulzbach West . Drei Minuten später war das Spiel zu Ende und der 7:0 Sieg der Amberger D2 Junioren besiegelt.

Die D2 Junioren können zurecht stolz auf sich sein, auch wenn man sicher an der Chancenverwertung noch arbeiten muss. Aber man ist auf einem guten Weg, muss diesen nur konzentriert und motiviert weitergehen. Jetzt gilt es die Hinrunde noch leistungsgemäß zu beenden und dann ist man sicher in der Rückrunde noch für so manche Überraschungen gut.

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.